INFO

Stadtentwicklung bezieht sich auf die gesamte Entwicklung der Stadt in naher Zukunft, aber auch für die nächsten Jahre und Jahrzehnte.
Dabei werden alle Bereiche der Gesellschaft berücksichtigt – Menschen aller Altersklassen, wirtschaftliche, soziale, ökologische, kulturelle Bereiche und natürlich die gebauten Strukturen, in denen wir leben. Stadtentwicklung möchte dabei den natürlichen Prozess der Veränderung begleiten und eine nachhaltige Entwicklung zum Wohle aller sicherstellen. Aus diesem Grund hat sich die Stadt entschlossen, konzeptuelle Grundlagen zu erstellen, die auch noch in vielen Jahren Gültigkeit besitzen. Diese Grundlagen sind unter anderem das ISEK oder der Rahmenplan für die Kernstadt. Diese Konzepte sind die Handbücher der Stadtentwicklung. Sie dienen sowohl als Leitfaden als auch als Richtlinie, sind aber auch eine wichtige Vorraussetzung für viele Fördermittel, für die sich die Stadt bewerben kann.

stadteingang

Städtische Vorhaben werden in der Regel durch den Bund und das Land im Rahmen der Städtebauförderung  gefördert. Buttstädt nimmt außerdem an der EFRE-Förderperiode 2014-2020 teil. Die EU bietet in seinem EFRE-Programm höhere Förderquoten, als die Städtebauförderung – was wiederum den städtischen Eigenanteil verringert.

ISEK

ISEK steht für Integriertes StadtEntwicklungsKonzept. Das ISEK ist der Leitfaden für alle wichtigen Entwicklungen in der gesamten Stadt und somit ein wichtiger Kompass für die Zukunft. Es ist aber auch Voraussetzung für zusätzliche Fördermittel, die von der Stadt bezogen werden.

Im ISEK werden Probleme beleuchtet, Zielstellungen zur Lösung formuliert und konkrete, praktische Maßnahmenvorschläge getroffen. Der integrierte Ansatz bezieht sich vor allem auf die Vielzahl der Themenbereiche: Wirtschaft, Handel, Tourismus, soziale Infrastruktur und Versorgung, Kultur, Sport, Freizeit, Wohnen, Denkmal, Städtebau, Verkehr, technische Infrastruktur, Energie, Grünflächen, Freiflächen, Umwelt, um einmal die wichtigsten Bereiche zu nennen. Das ISEK beschäftigt sich mit der Gesamtstadt und schaut auf die nächsten 20 bis 30 Jahre. So soll eine gleichmäßige, geordnete und zielgerichtete Entwicklung der Stadt sichergestellt werden. Aus diesem Grund ist ein wichtiger Bestandteil auch in diesem Jahr wieder ein Bürgerdialog. Im Sommer, am 06.06.2015 wird in einer stadtweiten Veranstaltung ab 10 Uhr über Problemfelder, Handlungswünsche und deren Umsetzung diskutiert. Die Ergebnisse fließen in das Konzept ein.

 

Das Konzept wurde mit Ende des Jahres 2015 fertig gestellt. Sie können das Dokument HIER herunterladen.

 

RAHMENPLAN

Während das ISEK den Fokus auf
die gesamte Gemeinde legt, beschäftigt sich der Rahmenplan schwerpunktmäßig mit dem Gebiet der Sanierungsmaßnahme, also der Innenstadt. Umso detaillierter ist auch der Betrachtungswinkel. Gebäudescharf werden Problembereiche, Leerstand und Sanierungsgrad von Gebäuden, Straßen, Wegen und Freiflächen erfasst und der Handlungsbedarf ermittelt.

umriss sanierungsgebiet fläche

Das Konzept wird nach dessen Fertigstellung ab 2016 hier zum Download bereitstehen.