INTERAKTIV


Zu vergrößernde Quartierskarte

Das Sanierungsgebiet ist das blau eingegrenzte Gebiet.

 

Generelle Informationen zur Städtebaulichen Sanierungsmaßnahme finden Sie im Wikipedia-Artikel

Wer es etwas genauer wissen möchte, dem sei folgende Lektüre empfohlen: §136 ff. des Baugesetzbuches.

Konkrete Fragen können Sie auch gerne an den Sanierungsberater der Stadt, Stephan Diesel von der DSK, richten.

 

Schritt für Schritt zur steuerlichen Absetzung

Klicken Sie sich mithilfe der Pfeile durch die wichtigsten Schritte, um zu erfahren, was Sie für eine steuerliche Abschreibung der Kosten für die Sanierung beachten müssen:

INFO

Die Innenstadt von Buttstädt befindet sich seit Anfang der 1990er Jahre in einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme (siehe Karte). In diesem Sanierungsgebiet sollen nach §136 des Baugesetzbuches städtebauliche Missstände behoben, verbessert oder umgestaltet werden, um das städtebauliche Erbe zu bewahren und das Wohnumfeld aufzuwerten. Dies betrifft vor allem Straßen, Freiflächen und öffentliche Gebäude. Die Sanierungsmaßnahme berührt aber auch die Interessen der privaten Eigentümer innerhalb des Sanierungsgebietes. Dies betrifft zum Beispiel Fördermöglichkeiten für konkrete Sanierungsmaßnahmen, die steuerliche Absetzung der Sanierungskosten oder die Erhebung von Beiträgen durch die Gemeinde.

kirchberg

Anderseits werden mit Beendigung der Maßnahme Ausgleichserhebungen im Rahmen der Sanierungsmaßnahme fällig. Ein Zeitpunkt der Beendigung steht jedoch noch nicht fest. Dies schließt weiterhin nicht die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen aus. Auch bei dem Verkauf und der Sanierung von Grundstücken gibt es einiges zu beachten.

Die Stadt Buttstädt hat im Oktober 2014 die DSK Weimar mit der Sanierungsträgerschaft beauftragt. Fragen zur Sanierungsmaßnahme können Sie an den Projektleiter Stephan Diesel richten. In diesem Rahmen wird Ihnen auch eine kostenlose Sanierungsberatung angeboten.

 
TIPPS | FÖRDERUNG

Wenn sich Ihr Gebäude oder Grundstück im Sanierungsgebiet befindet und Sie eine Sanierung planen, können Sie dabei finanzielle Unterstützung von Bund, Land und Stadt erhalten. Das sind zum Einen finanzielle Zuschüsse oder Kredite und zum Andern steuerliche Vergünstigungen.

Zuschüsse

Die Stadt Buttstädt hat im vergangen Jahr beim Land einen Programmantrag für Fördermittel beantragt, die ab 2016 zur Verfügung stehen könnten. Mit diesem Kommunalprogramm können kleinteilige Baumaßnahmen gefördert werden.

Ein weiteres Förderprogramm ist Altes Haus sucht Anschluss. Der nicht zurückzuzahlende Zuschuss der Thüringer Aufbaubank beträgt 12.000€, zusätzlich 1.000€ für das erste, 2.000€ für das zweite und 3.000€ für jedes weitere Kind. Umfangreiche Informationen finden Sie unter diesem Link.aufbaubank

Weitere Förderprogramme der Aufbaubank finden Sie hier.

Weiterhin empfehlen wir Ihnen, eine energetische Sanierung zu erwägen. Die KfW bietet eine Vielzahl zinsgünstiger Kredite und Zuschüsse für private Vorhaben an. Werten Sie Ihr Gebäude energetisch auf, so können Sie auch erheblich bei den Nebenkosten sparen, den Immobilienwert erhöhen und nicht zuletzt auch die Wohnqualität verbessern. Ohne Frage leisten Sie dabei auch einen erheblichen Beitrag zur Verringerung von Schadstoffen, CO2 und zum Umweltschutz.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Klimaquartier-Seite. Alle Programme der KfW finden Sie hier.

Steuerliche Absetzung

Gemäß den §7h, 10b und 11a des Einkommenssteuergesetzes können sie, soweit sich Ihr Grundstück innerhalb des Sanierungsgebietes befindet, die kompletten Aufwendungen steuerlich absetzen. Dies erfolgt in einem Zeitraum von insgesamt 12 Jahren. Für eine genaue Beratung kontaktieren Sie am Besten einen Steuerberater. Für eine steuerliche Absetzung benötigen Sie eine steuerliche Bescheinigung. Wie Sie diese erhalten, erfahren Sie in unserer kleinen Animation Schritt für Schritt zur steuerlichen Absetzung (siehe links).